<!--:de-->Zentralrat hat Lösung gegen mögl. Israelhass von Muslimen<!--:-->

Zentralrat hat Lösung gegen mögl. Israelhass von Muslimen

23 Apr, 2017

Wie tagesschau.de berichtet hat der Zentralrat der Juden in Deutschland mal wieder mit einem Vorschlag auf den Juden- und Israelhass unter Muslimen in Deutschland zu bekämpfen. Es wird unterschwellig Kritik an Israel mit Ablehnung von der Religion des Judentums gleichgesetzt. Das Antisemitismus nicht nur Judenhass sondern auch Hass auf christliche und moslemeische Araber, die auch zu den semitischen Völkern zählen, ist, wird gar ganz unterschlagen. Zudem wird allen Moslems vorgeworfen, die Verbrechen des Holocaust zu leugnen. Dagegen könne laut dem Zentralrat nur helfen, wenn Muslime KZs besichtigten.
Wir haben einen besseren Vorschlag:
1. Israel stellt seine Kriegsverbrechen und den Völkermord an den Palästinensern ein, so dass der Nahe Osten wieder Beweis dessen sein kann, dass Menschen unterschiedlichster Religionen in Frieden zusammenleben können,
2. Israel nimmt eine Bewältigung seiner Vergangenheit in Angriff, um die Indoktrination israelische Kinder zu unterbinden und zukünftigen Verbrechen entgegenzuwirken
3. Der Zentralrat der Juden in Deutschland distanziert sich in Zukunft von den Verbrechen Israels, so dass dem Eindruck entgengewirkt werden kann, alle Juden nähmten die Verbrechen Israels kritik- und emontionslos hin. Es gibt ja bereits Juden, die sich von den Verbrechen Israels distanzieren und eine Aufarbeitung vorantreiben, nur könnte es helfen, den Boykott der Zionistenlobby gegen Menschen wie Ilan Pappe, Gilad Atzmon, oder Mordechai Vanunu einzustellen, so dass ein diversifizierter Meinungsaustausch überhaupt entstehen kann.

Natürlich könnte es nicht schaden saudischen Hasspredigern in Deutschland Einhalt zu gebieten.

Als Friedensinitiative verurteilen wir den Völkermord an Juden, Christen, Moslems, Kommunisten, Sozialisten, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderungen und anderen. Zudem distanzieren wir uns vom Vorwurf gegenüber Muslimen, sie seien Antisemiten. Den Judenhasss hat nicht der Orient, sondern der Oxident geprägt und exportiert. Es ist eine Schande nun den Judenhass Menschen aus dem Orient vorzuwerfen und zeigt nur wessen Geistes Kinder die Mitglieder des Zentralrates sind.

Nachtrag vom 25.04.2017: Einen Tag vor dem Besuch von Herrn Gabriel in Israel wurde noch einmal versucht nachzutreten. Tagesschau.de machte in ganz großen Lettern auf: Juden fühlen sich von Moslems bedroht(siehe [2]). Vielleicht sollten man sich als Jude lieber vor den Europäern fürchten, die Genozide an Juden erfolgten bisher immer in Europa, ob der Holocaust in Deutschland oder die Pogrome in Russland. Auf jeden Fall kann sich jeder den sogennanten Antisemitismusbericht (siehe [3]) zu Gemüte führen, er wurde mit Steuergeldern bezahlt. Nun denn, Herrn Netanjahu ging der Bericht anscheinend nicht weit genug, Herr Netanyahu weigerte sich heute den deutschen Außenminister, Herrn Sigmar Gabriel, zu empfangen

Quelle:
[1] http://www.tagesschau.de/inland/schuster-muslime-integration-101.html

[2] http://www.tagesschau.de/inland/juden-in-deutschland-studie-101.html

[3] http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/119/1811970.pdf

Ähnliche Artikel



Kommentieren

Loading...
Loading...