<!--:de-->Russland warnt USA vor Angriffen auf Assad-Truppen<!--:-->

Russland warnt USA vor Angriffen auf Assad-Truppen

04 Aug, 2015

Die USA wollen syrische Rebellen auch gegen Angriffe von Regierungstruppen verteidigen. Russland nennt das “kontraproduktiv” und fordert ein Ende der Einmischung.

Russland hat die USA vor den Folgen von Angriffen auf die syrische Armee gewarnt. Dies würde den Kampf gegen islamistische Extremisten in Syrien erschweren, sagte Außenminister Sergej Lawrow nach einem Treffen mit US-Amtskollegen John Kerry in Katar. “Wir verlangen, dass jede Einmischung von außen in die syrische Krise gestoppt wird und die syrischen Parteien zu gemeinsamen Verhandlungen gedrängt werden.”

Lawrow bezog sich damit auf die Ankündigung der USA, verbündete Rebellen in Syrien zukünftig mit Luftschlägen gegen Angriffe schützen zu wollen. Dies soll auch dann gelten, wenn die von den USA ausgebildeten Kämpfer von Regierungstruppen angegriffen werden.

Lawrow kritisierte, ein solches Vorhaben sei “kontraproduktiv” und verstoße gegen das Völkerrecht. Die Bildung einer “einheitlichen Front” gegen Gruppen wie den “Islamischen Staat” oder die Al-Nusra-Front werde dadurch erschwert.

Erste Luftangriffe am Freitag

Das US-Militär bildet seit Mai Kämpfer in Syrien aus. Mittelfristig sollen jährlich bis zu 5.400 Rebellen das Programm der Gruppe Neues Syrien durchlaufen. Die Kämpfer sollen vor allem gegen den IS eingesetzt werden. Bisher sind allerdings erst rund 60 einsatzbereit. Bereits am Freitag hatten die USA erste Luftangriffe geflogen, um die Gruppe gegen einen Angriff der Al-Nusra-Front zu schützen.

Im syrischen Bürgerkrieg kämpfen die verschiedenen Rebellengruppen nicht nur gegen die Regierung, sondern auch gegeneinander. Die Islamisten der Nusra-Front wollen zwar Assad stürzen, greifen aber auch gezielt andere Aufständische an, die Unterstützung aus dem Westen erhalten haben. Ein Bündnis mit der syrischen Regierung gegen den IS lehnen die USA strikt ab. Allerdings hat das US-Militär bislang eine direkte Konfrontation mit den syrischen Truppen vermieden. Umgekehrt schießen die Einheiten Assads nicht auf amerikanische Kampfflugzeuge, die IS-Stellungen bombardieren.

Ähnliche Artikel



Kommentieren

Loading...
Loading...