<!--:de-->Zionisten-Flash-Mob in Stuttgart<!--:-->

Zionisten-Flash-Mob in Stuttgart

04 Apr, 2016

Am Donnerstag, den 31. März 2016, meinte wohl ein Häuflein Zionisten Werbung für Israel machen zu müssen. Interessanterweise mit einem Plakat, auf dem “Hamas entwaffnen” stand. Als ob die Hamas 5 Dolphin U-Boote, die mit Atomwaffen bewaffnet sind, durch die Weltmeere schickt. Naja, das mit den U-Booten kann man aber schwerlich Israel anlasten. Die U-Boote wurden nämlich vom deutschen Steuerzahler bezahlt, um deutsche Arbeitsplätze zu sichern, so jedenfalls die Rechtfertigung der Politiker. Mit deutschen Waffen und deutschem Geld… nunja, wir liefern die Waffen ja nur, wir bitten auch ganz höflich, die Waffen nicht einzusetzen… aber Sie wissen ja wie die jüdischen, christlichen und moslemischen Südländer sind. Hitzköpfe halt. U-Boote für Israel, Munition für die US-Amerikaner, Panzer nach Saudi-Arabien, Gewehre an die PKK, ist doch alles halb so wild ;-) Wie dem auch, einige Passten haben versucht die Positionen der zionistisch veranlagten Bürger zu hinterfragen. Eine Zionistin versuchte, den Bedenken eines Passanten zu entgegnen: “Wir wollen zusammen im Frieden leben.” Wahrscheinlich hatte sie ein gewisses Bild vor Augen: der Palästinenser liegt blutüberströmt auf dem Boden, während der zionistische Soldat ihm seinen Kampfstiefel in sein Gesicht drückt, und beide ZUSAMMEN winken lächelnd in die Kamera. Hmmm… Zusammenleben geht auch nichtzionistisch, oder?. Merke, erst will man Frieden mit den Palästinenserns, dann will man die Palästinenser entwaffnen… und dann? Was wurde noch einmal aus den Ureinwohnern Nordamerikas? Mit denen wollten die Yankees doch auch Frieden und Entwaffnung… nun, anschließend wurden die Ureinwohner abgeschlachtet wie Vieh, noch schlimmer, was man den Ureinwohnern Amerikas angetan hat, musste wohl kein tier durchmachen. Beispiel gefällig? Zum Beispiel das “Sand Creek Massaker” (siehe [1] und auf englisch [2]). Sobald die Palästinenser ihre Waffen aufgäben, wäre es um sie geschehen, sie würden aufhören zu existieren. Das Selbstverteidigungsrecht der Palästinenser wäre vergessen. Freiden kann nur auf Augenhöhe erfolgen. Entweder muss man total dumm oder ultrazionistisch veranlagt sein, damit man Sprüche wie “Hamas entwaffnen” oder “Hisbolla entwaffen” auf die Flagge schreiben kann. Wenn auf dem Plakat “Atomwaffen vernichten” gestanden hätt, hätte man nur zustimmen können. So aber wurde Geld und Zeit vergeudet, beides hätte man in Form sozialer Arbeit in ein Kinder- oder Flüchtlingsheim investieren sollen.

Quelle:

[1] http://www.indianerwww.de/indian/sand_creek.htm
[2] https://www.nps.gov/sand/learn/historyculture/index.htm

 

Ähnliche Artikel



Kommentieren

Loading...
Loading...